Optimierung der Rüstzeiten bei der Herstellung von Triebwerksteilen durch hydraulische Dehnspanndorne

Das manuelle Ausrichten der Triebwerksverdichterstufen auf Hermle Fräsmaschinen führte zu hohen Stillstandzeiten der Maschinen und damit verbunden zu hohen Rüstkosten. Beim Zentrieren der Werkstücke mit mechanischen Dehnspanndornen bestand außerdem die Gefahr, dass leichte Abdrücke an den Triebwerksteilen verblieben.

Der Kunde beauftragte uns eine Lösung für beide Probleme zu finden: Reduzierung der Rüstzeiten und Vermeiden von Abdrücken auf den Werkstücken.

Die Lösung waren hydraulische Dehnspanndorne als Zentrierdorne. Die rundum geschlossene Dehnmembran hinterlässt keine Spuren auf den Werkstücken. Die Auslegung der Spanndorne mit Druckanzeigen garantieren ein deformationsfreies Spannen von Werkstücken.

Unsere hydraulischen Dehnspanndorne (HYDRA-Dehnspanndorn) verfügen über eine sehr hohe Rundlauf- und Wiederholgenauigkeit unter 3 µm und besitzen eine hervorragende Verschleißfestigkeit.

Der Einsatz unserer hydraulischen Dehnspanndorne, die als manuell betätigte Zentrierdorne verwendet werden, reduzieren die Rüstzeiten auf den Hermle Fräs- und Bohrzentren um ein Vielfaches.